Credit SuisseVolkswagenSwissCarl F. BuchererPumaSRG SSR

Nora Häuptle wechselt vom SFV in die Bundesliga zum SC Sand

  • 24.08.2020

Nora Häuptle, die Trainerin des Schweizer U-19-Nationalteams der Frauen und Leiterin des Nachwuchs-Förderprojektes Footura, verlässt nach fünf Jahren den Schweizerischen Fussballverband (SFV) und übernimmt das Traineramt beim deutschen Bundesligisten SC Sand.

Die 37-jährige Thurgauerin steigt bei den Baden-Württembergerinnen am Montag, 24. August 2020, in die Saisonvorbereitung ein und betreut parallel noch bis zum Ende der geplanten Länderspiel-Fenster im September die Schweizer U-19-Auswahl. „Die Verantwortlichen des SC Sand haben mir signalisiert, dass sie mich unbedingt wollen“, sagt Häuptle. „In dieser neuen Tätigkeit kann ich meine Erfahrungen aus der Talententwicklung beim SFV hervorragend einbringen und etwas Neues gestalten. Ich freue mich auf diese Aufgabe und bin gleichzeitig sehr dankbar für eine erfolgreiche und lehrreiche Zeit beim Schweizerischen Fussballverband.“

„Mit Nora Häuptle verlieren wir eine sehr erfahrene und höchst engagierte Trainerin. Sie hat in Ihrer Zeit viele Talente geformt und ans A-Nationalteam herangeführt. Wir bedauern ihren Abgang sehr und freuen uns aber gleichzeitig auch, dass sie als Schweizer Trainerin in einer der besten Ligen Europas tätig sein wird“, sagt Tatjana Haenni, die Direktorin Frauenfussball beim SFV.

Auch für A-Nationaltrainer Nils Nielsen ist klar, dass das Knowhow und die Persönlichkeit der U-19-Nationaltrainerin fehlen werden. Noch mehr betont er aber den positiven Impuls für den Frauenfussball und für Nora Häuptle selbst: „Es ist eine grossartige Chance für sie und es freut mich, dass Nora ihrem Herzen folgt und diese Herausforderung annimmt. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und sind stolz, dass es dem SFV gelingt, Trainerinnen auszubilden, die das Interesse der europäischen Topligen wecken.“

Nora Häuptle ist die erste Schweizerin in der Geschichte des Frauenfussballs, die in der deutschen Bundesliga als Cheftrainerin tätig sein wird. Unter den zwölf Bundesligaklubs ist sie ausserdem die einzige Frau, die zum Auftakt der neuen Saison ab dem 4. September 2020 als Cheftrainerin an der Seitenlinie steht.

(SFV/Foto: Keystone-SDA)

zurück