SFV Quality Club: «Wir profitierten enorm vom Austausch mit anderen Klubs»

  • 07.03.2024

Der FC Phönix-Seen wurde als einer der ersten Fussball-Vereine in der Schweiz mit dem Label «SFV Quality Club» ausgezeichnet. Der SFV sprach mit Roger Inglin, dem Präsidenten des FC Phönix-Seen, über die Chancen und Herausforderungen rund um die Zertifizierung durch das Vereinsförderungsprogramm.

Roger Inglin, ihr seid als einer der ersten Vereine der Schweiz als «SFV Quality Club» ausgezeichnet worden. Was bedeutet dir und dem FC Phönix-Seen diese Auszeichnung?

Roger Inglin: Diese Auszeichnung bedeutet für uns beim FC Phönix-Seen sehr viel; wir fühlen uns als Pioniere... Vor allem sind wir stolz darauf, mit dem Projekt «SFV Quality Club» viele Aspekte wie unsere Vision, unser Leitbild und unsere Zielsetzungen aufgearbeitet und weiterentwickelt zu haben.

Gab es auch Herausforderungen auf dem Weg zum Label?

Die Herausforderungen waren vielfältig. Es galt, die Fülle an Informationen zu bewältigen und sämtliche Anforderungen zu erfüllen. Dabei mussten wir auch lokale Gegebenheiten berücksichtigen und teils langjährige, «persönliche» Gewohnheiten aufbrechen, um alles auf einen Nenner zu bringen.

Kannst du uns ein Beispiel nennen?

Oftmals stossen Veränderungen zuerst auf Ablehnung. Vieles geschieht auch als Gewohnheit. Und wenn es zur Veränderung kommt, dann muss man sich wieder neu finden. Zum Beispiel wenn Zuständigkeiten wechseln, und dann diese Leute anders reagieren als gewohnt oder gewisse Abläufe nun klar geregelt sind und man sich daran halten muss. Es «menschelt» überall.

Wovon habt ihr während dieses Prozesses am meisten profitiert?

Definitiv vom Austausch mit anderen Vereinen! Nicht nur innerhalb des FVRZ, sondern mit anderen Vereinen aus der ganzen Schweiz. Die gemeinsamen Workshops waren sehr inspirierend. Um ein Beispiel zu nennen: Gleich beim ersten Workshop mit den anderen Klubs kamen wir mit dem SC Binningen ins Gespräch, welcher uns verraten hat, wie sie das Problem mit den Wartelisten für Kinder lösen. Der Klub stellte uns dann sein Konzept zur Verfügung, welches wir auf unsere Bedürfnisse angepasst haben. Oder ein anderes Beispiel: Wir standen bis anhin nicht gross im Austausch mit dem Nachbarverein FC Kollbrunn-Rikon, konnten diesen aber deutlich verbessern und auch die Zusammenarbeit stärken, speziell im Juniorenbereich.

Welchen Nutzen kann der Verein aus diesem Prozess zum SFV Quality Club mitnehmen?

Der Verein kann aus diesem Prozess zum SFV Quality Club klare Strukturen und Zielsetzungen mitnehmen, was zu einem professionelleren Agieren führt.

Was habt ihr bereits umgesetzt und wie geht es nun weiter?

Wir haben einige Massnahmen umgesetzt, darunter die Neustrukturierung des Sportkomitees, die Einführung eines Trainer-Merkblatts und eines Code of Conduct für Trainer:innen, Spieler:innen und Eltern. Wir haben eine neue Kampagne mit dem Slogan «WeCare» lanciert, welche unsere Werte darstellt. Dies werden wir nun in Zusammenarbeit mit dem Sportamt Zürich und Swiss Olympic weiter ausbauen. Als nächstes stehen die Entwicklung eines Event-Konzepts, eines Konzepts für die Trainerausbildung und die Erstellung von Aufgaben- und Pflichtenheften an.

Zum Schluss: Warum würdest du anderen Clubs empfehlen, auch den «SFV Quality Club Weg» zu beschreiten?

Ich würde ihn anderen Klubs darum empfehlen, weil er einem Verein die Chance gibt, sich professionell neu zu orientieren und so den stetig steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Weiter auch um mit der grossen Unterstützung durch den SFV und dem Austausch mit anderen Klubs am Ball und «up to date» zu bleiben.

Zur Person: Roger Inglin führt den Klub FC Phönix-Seen seit zwölf Jahren und arbeitet als Geschäftsführer in einer international tätigen Firma.

Informationen zum «SFV Quality Club»

«SFV Quality Club» fördert die Schweizer Fussballklubs und begleitet sie auf dem Weg zur Zertifizierung für vorbildliche Vereinsarbeit. Der Klub wird umfassend analysiert und erstellt eine Strategie zur ganzheitlichen Weiterentwicklung in organisatorischen, fussballerischen und gesellschaftlichen Themen. Das Label «SFV Quality Club» dient als besonderer Ansporn, um die Kluborganisation weiter zu verbessern, das ehrenamtliche Engagement im Verein zu stärken sowie wichtige Entwicklungsthemen wie den Mädchen-/Frauenfussball zu fördern. Dies erfordert nicht nur sportliche und unternehmerische Kompetenzen, sondern auch zwischenmenschliche Fähigkeiten und Werte.

► Wollt ihr mehr über den Quality Club erfahren? Hier geht’s zum Programm des «SFV Quality Club»


Bereits zertifizierte Klubs (Stand 7. März 2024):

FC Aegeri

FC Stäfa 1895

FC Balzers

FC Therwil

FC Frauenfeld

FC Val-de-Ruz

FC Fully

FC Wädenswil

FC Gunzwil

Haltener SV

FC Kollbrunn-Rikon

Lancy FC

FC Niederwil

SC Binningen

FC St. Niklaus

SC Holligen 94

FC Phönix-Seen

SV Kaufdorf

 

Aktuell befinden sich im Prozess zur Zertifizierung:

BSC Old Boys 1894

FC Seefeld ZH

CS Italien GE

FC Seuzach

FC Affoltern a/A

FC Spiez

FC Aïre-le-Lignon

FC Sursee

FC Boudry

FC Tavannes/Tramelan

FC Concordia Lausanne

FC Utzenstorf

FC Echallens Région

FC Venoge

FC Embrach

FC Villars-sur-Glâne

FC Ems

FC Villaz/Villarimboud

FC Gerzensee

FC Wil 1900

FC Länggasse

Meyrin FC

FC Münsterlingen

Pully Football

FC Niederlenz

SC Emmen

FC Nordstern Basel

SV Muttenz

FC Raron

Urania Genève Sport

FC Rupperswil

 

 

► Hier können sich interessierte Vereine für das Programm SFV Quality Club anmelden

SFV

zurück