Futsal: Die Schweiz unterliegt Spanien

  • 12.04.2021

Am Samstagabend, den 10. April, um 21 Uhr stiess die Schweiz auf Spanien in einem Qualifikationsspiel für die Futsal EURO 2022.

Das Spiel wurde in der «Ciudad del Futbol» in Las Rozas de Madrid ausgetragen. Zuschauer waren in der Halle der Spanischen Fussballfederation keine da, der Wille und die Leidenschaft für das Spiel der Schweizer trotzdem. Das Spiel gegen die aktuelle Weltnummer 1 und amtierenden Weltmeister stellte eine grosse Herausforderung und Chance dar, wertvolle Erfahrung zu sammeln und das Wachstum des Teams fortzusetzen.

Die in Rot gekleideten Hausherren gingen nach bereits einer Minute in Führung durch einen wunderschönen Schuss ins weite hohe Eck von Mellado. Der Kapitän der Schweizer Mannschaft Fabian Sangines zeigte in den darauffolgenden Momenten grosse Präsenz und parierte zahlreiche Schüsse, um die Schweiz im Spiel zu halten. Dann, in der 10. Minute musste er sich zum zweiten Mal geschlagen geben, nachdem infolge eines Augenblicks der Unachtsamkeit der Schweizer Defensive plötzlich zwei Spanier allein vor dem Tor standen und Sergio Gonzáles den Querpass verwertete.

Die Schweiz leistete kämpferischen Widerstand, tat sich aber schwer, eigene Chancen zu kreieren. Der permanent hohe Druck der Spanier führte schliesslich zu einem Ballverlust im Aufbauspiel der Schweizer, der dann in der 14. Minute zum 3-0 durch Eric Pérez endete.

Die Schweizer zeigten grosses Engagement und hohe defensive Disziplin. Der Zusammenhalt der Equipe war wahrlich spürbar gegen diesen so dominanten Kontrahenten. Nichtsdestotrotz fiel gegen Ende der ersten Halbzeit das 4-0 durch den zweiten Treffer von Sergio Gonzáles.

In der zweiten Halbzeit überliess der Kapitän Fabian Sangines seinen Platz zwischen den Pfosten Philipp Aranya. Der junge Torhüter konnte mit seinen Paraden der Schweizer Mannschaft helfen, neun Minuten lang den Spielstand zu halten, bevor ein Abpraller in der 29. Minute Fernan ermöglichte, ins leere Tor zu schiessen.

Marcoyannakis konnte für einen raren Abschluss der Schweizer einen Ball in der gegnerischen Hälfte erobern, doch scheiterte am letzten spanischen Mann. In der darauffolgenden Szene verursachte Moll einen Penalty aus 6 Metern Entfernung mit einem unabsichtlichen Handspiel im Strafraum. Der spanische Kapitän übernahm die Verantwortung diesen zu verwandeln, doch er scheiterte an der Latte.

Die Schweizer wehrten sich weiterhin, dennoch war es nicht genug, um die Spanier von einem weiteren Tor abzuhalten. Eine schnelle Kombination schaffte dem Spanier Mellado genug Platz, um den Ball allein vor dem Torhüter ins hohe Eck zum 6-0 zu platzieren. Die Gäste in Weiss bewiesen einen guten Kampfgeist, aber die Spanier demonstrierten immer wieder, dass sie nicht umsonst die Nummer 1 der Welt sind.

Einige starke Paraden von Aranya später schafften es die Gasteber, zwei weitere Tore zu erzielen. Pérez und Fernan, die beide zum zweiten Mal trafen, erhöhten den Schlussstand gar auf 8-0.

Evangelos Marcoyannakis kam zu seinem 45. Einsatz für die Schweiz. Er ist damit aktueller Rekordspieler der Nationalmannschaft.

Die Schweiz steht dem amtierenden Weltmeister erneut gegenüber am Montag, 12. April um 21:00 für das letzte Qualifkationsspiel der «Main Round».

zurück