Die Schweiz unterliegt Slowenien

  • 10.12.2020

Die Schweiz hat am Dienstag, 8. Dezember um 19.00 Uhr in der Tri-Lilije-Halle in Lasko ihr erstes Spiel der Hauptqualifikationsrunde für die Euro 2022 gegen Slowenien, eine der besten europäischen Nationen, ausgetragen.

Dieses Spiel fand unter besonderen Bedingungen statt. Abgesehen vom Ausschluss der Öffentlichkeit, aufgrund von Gesundheitsmassnahmen, ist festzuhalten, dass die Schweizer Futsal-Meisterschaft seit mehr als sechs Wochen unterbrochen ist und die Spieler nicht als Mannschaft trainieren können (was in Slowenien nicht der Fall ist, wo die Meisterschaft als professionell gilt).

Slowenien ging in dieser Partie schnell in Führung und gab diese nie mehr ab. Die slowenische Mannschaft, die aus lauter Profispielern besteht, setzte die Schweiz stark unter Druck. Die Schweizer versuchten, das Spiel zu machen und auf dem Platz durch gutes Pass- und Stellungsspiel voranzukommen. Leider öffnete dies Raum für die Slowenen, der von ihnen bei zahlreichen Gelegenheiten genutzt wurde. Am Ende siegte Slowenien mit 12:1. Für das Schweizer Erfolgserlebnis sorgte Marcoyannakis, der nach einer Kombination aus der Abwehr heraus den entscheidenden Pass von Spiegel mit dem Ehrentreffer abschloss.

Die nächste Begegnung für das Futsal-Nationalteam findet am 29. Januar 2021 zu Hause gegen Spanien statt, die beste Mannschaft der Welt. Am 1. Februar spielt die Schweiz dann in Lettland.

(SFV)

zurück