Credit SuisseVolkswagenSwissCarl F. BuchererPumaSRG SSR

EURO: Schweiz verliert in Rom 0:3 gegen Italien

  • 16.06.2021

Die Schweiz kann sich im zweiten Spiel an der UEFA EURO 2020 gegen den Gruppenfavorit Italien nicht durchsetzen. Nach der 0:3-Niederlage im Stadio Olimpico muss das Team von Vladimir Petkovic am Sonntag gegen die Türkei gewinnen, um die Achtelfinals erreichen zu können.

Italien machte der Schweiz schon von Anfang an Druck: Nach elf Minuten Spielzeit hatte Ciro Immobile, bester italienischer Torschütze der Serie A, nach einem Vorstoss von Leonardo Spinazzola die erste grosse Chance. Kurz darauf hatten die Schweizer Glück, dass der VAR ein Tor von Giorgio Chiellini wegen Handspiels annullieren liess (19.) Sieben Minuten später leitete Manuel Locatelli einen Angriff mit einem gerissenen Seitenwechsel ein und schloss ihn Sekunden später vor dem leeren Tor ab. Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte traf Locatelli erneut und erhöhte auf 2:0. 

Erst jetzt, mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken, liessen die Italiener die Schweizer ein wenig zum Atmen kommen. Die Schweizer kamen immer wieder zu vielversprechenden Szenen im gegnerischen Strafraum, konnten die Chancen aber nicht auswerten: Xherdan Shaqiri schoss einmal darüber, ein Abschluss des eingewechselten Steven Zuber wurde abgeblockt. Ciro Immobile traf schliessslich in der 89. Minute und besiegelte damit das 3:0-Schlussresultat für Italien.

"Wir hatten zu viele einfache Ballverluste, waren zu wenig aggressiv, verloren zu viele Zweikämpfe, gaben Italien zu viel Raum und forderten zu wenig den Ball", resumiert Captain Granit Xhaka.

Auch der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Steven Zuber haderte mit der Leistung des Teams : "Wir haben dominant angefangen, aber in  den entscheidenden Phasen haben wir uns selber dominieren lassen. Das Resultat müssen wir so hinnehmen. Wir müssen im letzten Spiel, gegen die Türkei, eine klare Reaktion zeigen." 

Die SFV-Auswahl hat noch immer Chancen auf die Achtelfinal-Qualifikation. Gewinnt sie am Sonntag zum Abschluss der Vorrunde in Baku gegen die Türkei, ist sie mit vier Punkten mindestens Gruppendritter und kann damit im Normalfall noch in die Achtelfinals vorstossen.

 

Telegramm Schweiz - Italien 0:3 (0:1)

► Tabelle Gruppe A  

(SFV/Keystone-SDA)

zurück