Frauen-Nationalteam: Mit 26 Spielerinnen in die Vorbereitung auf die WM-Playoffs

20.09.2022 12:00

Frauen-Nationalteam: Mit 26 Spielerinnen in die Vorbereitung auf die WM-Playoffs

Das Schweizer Frauen-Nationalteam nimmt die Vorbereitung auf die entscheidende Partie der WM-Qualifikation mit einem grösseren Aufgebot in Angriff. Für das Duell der 2. Runde der europäischen WM-Playoffs vom Dienstag, 11. Oktober 2022, im Zürcher Letzigrund (19.00 Uhr) nominierte Trainer Nils Nielsen 26 Spielerinnen.

Die Gegnerinnen im Kampf um die WM-Teilnahme stehen noch nicht fest, sie werden am Donnerstag, 6. Oktober, ab 20.15 Uhr in der Begegnung in Cardiff zwischen Wales und Bosnien-Herzegowina ermittelt. Dafür weiss der Schweizer Coach Nils Nielsen bereits, welche Spielerinnen er für das Kräftemessen mit dem siegreichen Team zur Verfügung haben will. «Wir möchten im wichtigsten Spiel des Jahres auf möglichst alle Eventualitäten vorbereitet sein», begründete Nielsen den Entscheid, diesmal 26 Spielerinnen aufzubieten. 23 unter ihnen dürfen dann auf dem Matchblatt figurieren. Zur Equipe, die sich ab Dienstag, 4. Oktober, in Pfäffikon SZ auf das «Spiel des Jahres» vorbereiten wird, stossen am Ende der Woche noch Fabienne Humm und Julia Stierli. Das Duo ist vorher aus beruflichen Gründen unabkömmlich.

Erstes Aufgebot für Kattalin Stahl

Aus jenem Kader, das für die letzten Partien der WM-Qualifikation in Kroatien (2:0) und gegen Moldawien (15:0) aufgeboten war, sind 22 Spielerinnen auch diesmal dabei. Für die verletzte Torhüterin Seraina Friedli wurde Elvira Herzog vom deutschen Zweitligisten RB Leipzig nominiert, dazu kommen Fabienne Humm und Nina Stapelfeldt. «Wir reden von zwei Stürmerinnen, die in einem engen Spiel, in dem es um ‘Alles oder Nichts’ geht, den Unterschied ausmachen könnten», so Coach Nielsen.

Erstmals dabei ist Kattalin Stahl. Die 21-jährige Innenverteidigerin vom Servette FC Chênois Féminin ist auf diese Saison hin nach drei Jahren aus Nordamerika in die Schweiz zurückgekehrt. In der US-College-Liga spielte Stahl für die Stanford University, nun liefert sie bei Servette in der AXA Women’s Super League «konstant starke Leistungen ab».

Der nach der WM-Qualifikation scheidende Coach Nielsen freut sich auf die Aufgabe. «Uns stehen sehr aufregende Wochen bevor», sagt der Däne. «Hoffentlich enden sie mit einer Rekordkulisse im Letzigrund und der WM-Teilnahme ohne weiteren Umweg.» Mit einem Sieg nach 90 Minuten gegen Wales oder Bosnien-Herzegowina stünde die Schweiz zum zweiten Mal nach 2015 als WM-Teilnehmerin fest. «Mein Team wird alles dazu beitragen, dass der Funke aufs Publikum überspringt und dass wir in Zürich dank dem Support unserer Fans ein Fussballfest feiern können», so Nielsen.

► Der Vorverkauf für die Partie Schweiz - Wales / Bosnien-Herzegowina beginnt am Freitag, 23. September, um 14.00 Uhr bei www.ticketmaster.ch

SFV / Foto: Keystone-SDA