Allgemeine Informationen

Das UEFA Playmakers ist ein einzigartiges Projekt, womit 5- bis 8-jährige Mädchen ohne fussballspezifische Vorerfahrung durch Spielen und Spass ihre Fussballbegeisterung entfachen sollen. Durch die magische Welt der Disney-Geschichten wird den Mädchen in einem positiven und sicheren Umfeld ermöglicht, ihre Gesundheit durch Bewegung zu fördern, Freundschaften zu schliessen, ihr Selbstvertrauen zu stärken und neue Kompe-tenzen für den Fussball und das Leben zu erlernen.

Der erste Trainingsblock soll im Frühling 2021 stattfinden. Dabei sind grundsätzlich 8 bis 10 Trainingseinheiten pro Standort geplant. Genauere Informationen zu den Terminen erhalten Sie von den Standortverantwortlichen. Eine Anmeldung zum und eine Teilnahme am UEFA-Playmakers-Projekt ist in Absprache mit dem jeweiligen Standort grundsätzlich jederzeit möglich.

Weiterführende Informationen


Kontakt Projektleitung

SFV-Projektleiterin
Gaëlle Thalmann
031 950 82 89
playmakers@football.ch


Kinderschutz

Der Kinder- und Jugendschutz liegt dem SFV besonders am Herzen. Dadurch werden Respekt und Toleranz gefördert und Diskriminierung und Gewalt abgelehnt. Explizit in den SFV-Statuten aufgeführt ist zudem die Förderung eines gesunden und fairen Sports durch die Anerkennung der Ethik-Charta des Schweizer Sports. Kinderschutz beim UEFA-Playmakers-Projekt liegt in der Verantwortung aller: Vereinsverantwortliche, Trainer*innen, Freiwillige sowie Eltern. Ihr vorbildliches Verhalten auf und neben dem Platz gewährleistet den Teilnehmerinnen ein tolles, unbeschwertes Sporterlebnis. Mit seinem Engagement für den Kinder- und Jugendschutz und durch die Kooperation mit Pro Juventute will der SFV präventiv gegen Gewalt und Fehlhandlungen wirken. Deshalb werden die Trainer*innen nicht nur in der gängigen SFV-Ausbildung, sondern auch während der UEFA-Playmakers-spezifischen Trainerausbildung dafür sensibilisiert. Um beim UEFA Playmakers trainieren zu dürfen, müssen die Trainer*innen ausserdem eine UEFA-Ausbildung zum Thema Kinderschutz absolvieren.

Interventionsschema
Kinderschutz beim SFV

 

zurück