Fritz Künzli im Alter von 73 Jahren verstorben

Fritz Künzli ist nach einer langen Demenzkrankheit im Alter von 73 Jahren verstorben. Der Glarner bestritt für das Schweizer Nationalteam 44 Spiele (15 Tore) und nahm an der WM 1966 in England teil.

Künzli war in den Sechziger- und Siebzigerjahren eine der grossen Teamstützen des FC Zürich und gewann an der Seite des vor kurzem verstorbenen Köbi Kuhn mit dem FCZ zwei Meistertitel und viermal den Cup.

Künzli war der Mittelstürmer der klassischen Prägung. Ab der Saison 1964/65 war der Goalgetter aus dem Fanionteam des FCZ nicht mehr wegzudenken. Er lief so direkt in den gegnerischen Strafraum, schoss und köpfelte derart schnell, dass die Gegner schwindlig gespielt wurden und die FCZ-Mittelfeldstrategen Köbi Kuhn und Rosario Martinelli immer eine Anspielstation fanden. Vier Cupsiege, zwei Meistertitel, vier Titel als Torschützenkönig (Rekord), 44 Länderspiele mit 15 Toren erspielte Künzli in den folgenden Jahren, wobei für den FCZ ein Glück war, dass Italien ab 1968 die Grenzen für Spieler aus dem Ausland schloss. Denn an Angeboten fehlte es nicht - Goalgetter von Künzlis Klasse waren rar. Die AC Milan wollte Künzli nach seinen zwei Toren beim legendären 7:1-Sieg über Rumänien noch just im letztmöglichen Moment unter Vertrag nehmen.

Der SFV entbietet den Angehörigen und der Familie sein tiefes Beileid.

(SFV/Keystone-SDA)

zurück