spielt fair

Aargauer Fussballfamilie: «spielt fair»

«spielt fair» - die Fairplay Botschaft der Aargauer Fussballfamilie

«RESPEKT und FAIRPLAY bilden die Basis unseres Handelns. Dabei geht es nicht nur darum, Verwarnungen und Penaltys zu vermeiden. RESPEKT und FAIRPLAY betrifft viel mehr die Art, wie wir uns alle den anderen gegenüber verhalten, sowohl auf dem Spielfeld als auch ausserhalb des Platzes.» 

 

Aargauer Trainer und Funktionäre

  • Wir Trainer und Funktionäre sind in unserer Funktion dafür verantwortlich, dass die Spiele im Sinne des Fairplay stattfinden.
  • Wir Trainer und Funktionäre sorgen dafür, dass sich die Spieler der Regeln und Reglemente bewusst sind und sich daran halten.

Wir machen den Spielern folgendes verständlich:

  • Die Bedeutung des Schiedsrichters und seine Funktion.
  • Der Schiedsrichter muss schnelle Entscheidungen treffen und kann aus diesem Grunde nicht perfekt sein.
  • Wie wichtig es ist, nicht übertrieben auf Entscheidungen des Schiedsrichters zu reagieren.
  • Die Entscheidungen des Schiedsrichters sind bindend, und es ist inakzeptabel, Strafen zu riskieren, indem man diese bestreitet.
  • Wie wichtig es ist, die Regel zu respektieren, was allen Parteien zugutekommt und somit auch dem Spiel selber.

 

Aargauer Spieler

  • Wir Spieler haben die Pflicht, uns im Sinne des Fairplay zu verhalten.
  • Wir Spieler wissen, dass wir mit unserem Verhalten auch für das Image des Vereins zuständig sind.

Dies pflegen wir durch folgende Haltungen:

  • Grobes und unsportliches Verhalten vermeiden.
  • Den Gegner mit Respekt behandeln.
  • Den verletzten Spielern helfen, zu welcher Mannschaft sie auch gehören.
  • Sich vom Gegner nach dem Spiel verabschieden.
  • Jegliche sprachliche Entgleisung unterlassen.

 

Aargauer Eltern und Zuschauer

  • Wir Eltern und Zuschauer sind ein wichtiger Bestandteil.
  • Wir Eltern und Zuschauer können zu einer guten Atmosphäre und zum Fairplay im AG-Fussball beitragen.

Wir sind uns folgender Punkte bewusst:

  • Unser Engagement bedeutet für die Kinder und Jugendliche sehr viel.
  • Die Entscheidungen des Trainers in Bezug auf die Spieler sind zu respektieren und nicht zu kritisieren.
  • Das Resultat ist nicht das einzig Wichtige – es ist genauso wichtig, dass die Spieler lernen, sich zu beherrschen.
  • Alle Spieler sollen angefeuert werden – nicht nur diejenigen, die man persönlich kennt.
  • Es ist gut, wenn die Kinder zum Mitmachen ermutigt werden, doch dies sollte ohne Druck geschehen.
  • Wir sollten nicht zögern, Elterntreffen zu verlangen, um Haltungen und Ambitionen zu besprechen.

 

«spielt fair» lohnt sich

 

02.05.2018

Fairplay des FC Döttingen

Im Rahmen des A-Junioren-Spiels vom 30.04.2018 gegen Türkiyemspor hat der FC Döttingen grosses Fairplay bewiesen: Da der Gegner aus Aarau nur mit 8 Spielern antreten konnten, entschlossen sich zwei Spieler von Döttingen kurzerhand dazu, freiwillig auf einen Einsatz zu verzichtigen, um der nummerischen Ungleichheit etwas entgegenzuwirken. Der AFV möchte dem FC Döttingen für dieses vorbildliche und faire Verhalten ein grosses Kompliment aussprechen!