Voting Funktionär

Wahl Funktionär des Jahres

Jacqueline Strauss, FC Baden


Jacqueline Strauss stiess in der Saison 91/92 vom FC Rimini Calcio Zurigo zum Fussballclub Baden. In den darauffolgenden Jahren übernahm sie als Trainerin die 2. Mannschaft der Frauen und gleichzeitig die Juniorinnen. Im Juni 1997 machte ich beim AFV das SFV C-Diplom und rutschte dann immer mehr in diverse Ämter als Funktionärin innerhalb des Vereins. Seit 1991, also seit mehr als 27 Jahren, ist sie beim FC Baden aktiv und engagiert. In dieser Zeit hatte sie zahlreiche Tätigkeiten inne:
- Frauenobfrau
- Mitglied der Juniorenkommission
- Finanzchefin der Juniorenkommission
- Verantwortliche für die Hallenturniere
- Spiko
- seit über 10 Jahren ist sie Vorstandsmitglied des FC Baden. 
Jacqueline Strauss ist beim FC Baden nicht wegzudenken. Die ganze FC-Baden-Familie drückt ihr die Daumen und hofft auf zahlreiche Stimmen für sie!

Hans Hübscher, FC Muri

Seit 1967 gehört Hans Hübscher als Junior, langjähriger Aktiver und Funktionär zum FC Muri wie kein Zweiter. Bereits im Juniorenalter spielte der Ur-Murianer viele Jahre in der ersten Mannschaft, nachher bei den Senioren und Veteranen und ist heute Trainingsmitglied und Ergänzungsspieler im Senioren 50+-Team Bremgarten/Muri.
Anfangs der 1980er-Jahre übernahm Hans Hübscher bereits mit 28 Jahren für fast 6 Jahre das Präsidentenamt. Mit der Hilfe vieler älteren und gleichaltrigen Kollegen erlebte der FC Muri einen „goldigen“ Aufschwung im Junioren- und Aktivbereich. Mit fast nur Einheimischen gelangen innert sechs Jahren die sportlichen Aufstiege des Fanionteams von der dritten in die zweite und danach sogar in die erste Liga.
Nach seinen Präsidialjahren blieb der A-Dipolm-Inhaber stets dem FC Muri treu als Trainer, Trainerassistent und Funktionär. Beim Bau der schmucken Sportanlage Brühl arbeitete er mit an vorderster Front. Danach amtete er in den letzten 32 Jahren in verschiedenen Ämtern in leitender Stellung:
- J+S-Coach
- viele Jahre Trainer oder Trainerassistent Muri 1 , Muri 2 , Jun A+B+Coca Cola Junior League C
- OK-Präsident bei: Sonderkommission Bau + Einweihung Sportanlage Brühl, 30 Jahre OK-Präsident Hallen- und Grümpelturniere, U-Länderspiele Schweiz – Deutschland/Italien/Portugal/usw., EM-Ausscheidung Frauen Schweiz - Deutschland
- OK-Präsident AFV-Cupfinaltag 2017 + Helvetia Schweizercup Muri – St. Gallen im September 2018
- heute: J+S-Coach und Trainer Senioren 30+

Theo Fricker, FC Niederlenz

«Theo, hast du mir eine Pfeife, ich habe sie daheim vergessen», «Theo, los schnäll, lueg, chönntisch nid ...» So tönt es an einem Samstag mit Spielbetrieb. Es ist schwierig, mit ihm in Ruhe ein Gespräch zu führen, immer wieder hat jemand ein Anliegen. Und er läuft, besorgt und gibt Tipps. Seit dem letzten Jahr ist Theo 50 Jahre beim Verein und es gibt kaum ein Amt, das er nicht bekleidet oder noch innehat. So als Trainer der F-Junioren. «Meine Aufgabe ist es, ihnen das Spiel beizubringen», bringt er seine Arbeit als Juniorentrainer auf den Punkt. Und er scheut sich auch nicht, einen Vater kurz in die Schranken zu weisen, welcher mit seinem Dazwischenrufen den Buben aus dem Konzept bringt. Er ist ein Trainer, der die Qualitäten der kleinen Kicker erkennt und nicht so schnell aufgibt. «Auch aus zwei linken Beinen gibt es ein rechtes und ein linkes», erklärt er schmunzelnd. Er gibt auch mal Sondertrainings und freut sich mit den Kindern über die Fortschritte. Selber stand der heute 62 Jahre alte Theo Fricker mit 42 Jahren zum letzten Mal aktiv auf dem Spielfeld. In seiner Aktivzeit als Spieler absolvierte er 345 Meisterschaftsspiele in der 1. Mannschaft für den FC Niederlenz.
Der «Kitt» im Verein ist das, was er schätzt. Und er ist wohl einer, der viel dazu beigetragen hat, dass der FC Niederlenz ein Verein ist, in welchem man zusammenhält. Er ist schon so lange dabei und als Trainer tätig, dass es kaum einen Spieler gibt, welcher nicht durch seine Schule ging.
Es gibt kaum ein Tag, an welchem er nicht auf dem Altfeld anzutreffen ist. «Meine flexible Arbeitszeit hilft mir da ungemein, sonst könnte ich das Ganze gar nicht machen», ist er überzeugt. Und wenn er nicht auf dem Sportplatz ist? «Ich laufe fast täglich 10 km und baue in der Freizeit gerne Modelle zusammen.» Es scheint, dass für Theo Fricker der Tag mehr als 24 Stunden hat.

 Trainer seit 1979
 Juniorenobmann 1986 - 2001
 J+S-Coach seit 2001
 Vorstand seit 1985
 Sportplatzkommission seit 1988
FCN-Ehrenmitglied seit 1994
 

 

Wahl Funktionär des Jahres

Jacqueline Strauss

Hans Hübscher

Theo Fricker