Axpo Swisslos Gpard Bürokonzept Kromer Maerki Aargau Hotels Europcar Facebook

Seite per E-Mail empfehlen

Aargauischer Fussballverband - Aargauischer Fussballverband

Mannschaftsrückzug

FC Kappelerhof, Senioren 40+ Regional

Sämtliche Spiele sind ungültig und werden mit 0:0 ohne Punkte gewertet (Art. 101 Ziff. 2 WR des SFV).

      14.04.2015

      Beat Studer (FC Wettingen)

      von Jonas Manouk, stv. Medienchef AFV
      manouk.jonas@football.ch

      Anfangs dieser Saison hat Beat Studer den Posten des Cheftrainers beim FC Wettingen übernommen. Seit dem harzigem Start mit zwei Niederlagen in Folge ist die Altenburg-Equipe unter dem ehemaligen Profi von Zürich und Aarau nie wieder als Verlierer vom Platz gegangen und steht momentan auf dem 2. Rang der 2. Liga regional. Der 47-jährige Erfolgscoach hat sich den „drei ???“ gestellt.

      1. Herr Studer, wie erklären Sie sich die nach dem verkorksten Auftakt fast schon unheimliche Serie von mittlerweile 14 ungeschlagenen Spielen in Serie?
      Ich hatte im Sommer ein Team übernommen, welches exakt zur Hälfte aus Neuzuzügen bestand. Da war klar, dass sich Spieler zuerst finden und richtig kennenlernen mussten. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten kamen wir taktisch auf ein immer besseres Niveau, sodass auch das Selbstvertrauen automatisch gesteigert wurde und sich die Resultate verbesserten. Aufgrund der zwei Auftaktniederlagen hagelte es ziemlich Kritik, was bei uns aber eine Art „Jetzt-erst-recht-Stimmung“ auslöste. Die Serie ist natürlich eine tolle Sache, auch wenn wir uns bewusst sind, dass jede Serie mal zu Ende geht.

      2. Selbst wenn der Rückstand auf Leader Rothrist momentan noch 9 Punkte beträgt – träumen Sie insgeheim vom Aufstieg?
      Träumen darf man immer. Jedoch sind wir nicht in der Position, um vom Aufstieg zu sprechen, das wäre vermessen. Wir wollen das Aufstiegsrennen einfach so lange wie möglich offen halten, immerhin sind noch 10 Spiele zu spielen und damit 30 Punkte zu vergeben. Vor allem aber sollen die Rothrister wissen, dass ihnen da noch einer hartnäckig im Nacken liegt.

      3. Langfristig gesehen: Was sind die Ambitionen des FC Wettingen? Will man irgendwann mal wieder an vergangene glorreiche Zeiten anknüpfen?
      Es liegt eigentlich nicht an mir, dies zu beantworten, da muss der Vorstand die Richtung vorgeben. Natürlich kommt es auch immer auf die finanziellen und strukturellen Möglichkeiten an, doch aus meiner Sicht gehört der FC Wettingen langfristig mindestens in die 1. Liga. Es kann nicht unser Ziel sein, jahrelang in der 2. Liga regional zu verbleiben.