Würth Schweizer CupWürthsuvalivticketcorner.chlocal.chHelsanaSRG SSR

Seite per E-Mail empfehlen

Schweizerischer Fussballverband - Le Mont im Konzert der Grossen

Le Mont im Konzert der Grossen

Nur noch zwei Siege trennen die acht verbliebenen Teilnehmer im Würth Schweizer Cup von der Finalteilnahme. Der einzige Nicht-Superligist, FC Le Mont, will nach YB auch Basel ärgern.

Le Mont spricht sich Mut zu. (Keystone)
Le Mont spricht sich Mut zu. (Keystone)

Mittwoch, 19.00 Uhr (live auf cupplay.ch)
Thun - Grasshoppers (Resultate aus den Direktbegegnungen in der laufenden Meisterschaft: 1:2, 1:1).
Absenzen: Bättig, Frey, Sanogo, Schindelholz und Reinmann (alle verletzt); keiner.
Fraglich: keiner; Lang und Salatic.
Statistik: Mit 19 Titeln sind die Grasshoppers Rekord-Cupsieger, die letzte Niederlage im K.o.-Wettbewerb kassierten die Zürcher in den Viertelfinals der Saison 2011/2012 gegen Luzern (0:3). Thun erreichte 1955 zum ersten und bisher einzigen Mal den Cupfinal, seither stiessen die Berner Oberländer nur einmal in die Halbfinals vor, wo sie in der Saison 2007/08 dem FC Basel unterlagen.

Mittwoch, 19.30 Uhr (live auf cupplay.ch)
Le Mont (1. Liga Promotion) - Basel (keine Spiele).
Absenzen: Reis (gesperrt); Diaz, Safari, Serey Die (alle verletzt) und Sauro (gesperrt).
Fraglich: keiner; Streller (da Rekurs gegen Spielsperren eventuell zurückgezogen wird).
Statistik: Der Erstligist Le Mont steht erstmals überhaupt in seiner Klubgeschichte in den Cup-Viertelfinals. Der elffache Cupsieger Basel ist die erfolgreichste Cup-Mannschaft in der jüngeren Vergangenheit und erreichte in sechs der letzten sieben Austragungen zumindest die Halbfinals. 

Mittwoch, 19.45 Uhr (live auf cupplay.ch)
Luzern - Lausanne-Sport (2:0, 1:0).
Absenzen: Bozanic und Hochstrasser (beide verletzt); Avanzini, De Pierro, Feindouno, Gabri, Meoli und Pimenta (alle verletzt).
Statistik: Seit dem letzten Cupsieg 1992 standen die Luzerner viermal im Cupfinal, verliessen das Feld aber jeweils als Verlierer. Die Waadtländer erreichten seit der Neugründung des Vereins 2003 einmal den Final, wo es eine 0:6-Schlappe gegen den FC Basel absetzte (2010). 

Mittwoch, 20.15 Uhr (live auf SRFzwei und cupplay.ch)
St. Gallen - Zürich (0:0, 2:1).
Absenzen: Lehmann, Ivic, Cavusevic, Sikorski (alle verletzt) und Janjatovic (gesperrt); Brunner, Chermiti, Nef und Kukeli (alle verletzt).
Fraglich: Besle, Martic und Nushi; keiner.
Statistik: Vor drei Tagen standen sich die beiden Teams bereits in der Meisterschaft gegenüber, als der FC St. Gallen 2:1 siegte. Im Cup waren die beiden Teams zuletzt vor zwei Jahren in den Achtelfinals aufeinander getroffen, auch damals setzten sich die Ostschweizer durch (4:2). Während die Zürcher 2005 letztmals den Cupsieg holten, wartet St. Gallen seit 1969 auf einen Triumph im K.o.-Wettbewerb. 

Die Halbfinals werden im Anschluss an die Live-Übertragung der Partie zwischen St. Gallen und Zürich und die Zusammenfassungen der anderen Spiele im SRF-Studio live ausgelost. (si/dw)

Würth Schweizer Cup Viertelfinals