PumaCredit SuisseSwiss LifeVolkswagenSwissCarl F. BuchererSRG SSR

U-19 EM-Qualifikation: 1:1 Remis gegen Italien reicht nicht für Eliterunde

  • 15.11.2016

Im letzten der drei EM-Qualifikationsspiele in Yerevan (ARM) musste das Schweizer U-19 Nationalteam gegen Spitzenreiter Italien einen Sieg einfahren, um sich für die Eliterunde im Frühjahr 2017 zu qualifizieren. Die Auswahl von Gérard Castella schrammte knapp an der Überraschung vorbei.

Die Eliterunde zur U-19-Europameisterschaft 2017 findet ohne die Schweiz statt. Das Team von Gérard Castella konnte sich in einer schwierigen Gruppe mit Italien, Ungarn und Gastgeber Armenien nicht behaupten und schloss die erste Qualifikationsphase auf dem undankbaren dritten Platz ab. Im dritten und alles entscheidenden Spiel gegen Spitzenreiter Italien boten die SFV-Junioren eine sehr gute Leistung, doch bis zum Schluss kam die Castella-Elf nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Die "Azzurri" fanden besser ins Spiel und erzielten nach 16. Minuten den 1:0-Führungstreffer. Die Schweiz liess sich jedoch von den technisch starken Italienern nicht überrollen, sondern fanden in der 37. Minute dank ihrem Top-Scorer Jeremy Guillemenot wieder ins Spiel zurück. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte die Schweiz das Resultat kippen können, aber das Aluminium verhindete die Schweizer Führung durch Dominik Schmid. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel aggressiver, etliche Spieler wurden auf beiden Seiten mit gelben Karten verwarnt. In den Schlussminuten warf die Schweizer U-19 nochmals alles nach vorne, doch es blieb beim 1:1-Unentschieden.

(nl)

Spielübersicht:

► Donnerstag, 10.11.2016
Schweiz - Armenien 4:0 (2:0)

► Samstag, 12.11.2016
Schweiz – Ungarn 1:2 (0:0)

► Dienstag, 15.11.2016
Italien - Schweiz 1:1 (1:1)


Tabelle:

1. Italien 2-1-0 (4:2) 7
2. Ungarn 2-0-1 (6:2) 6
3. Schweiz 1-1-1 (6:3) 4
4. Armenien 0-0-3 (1:10) 0


Modus der UEFA U-19 Euro 2016/17

 

zurück