PumaCredit SuisseSwiss LifeVolkswagenSwissCarl F. BuchererSRG SSR

Massimo Lombardo wechselt vom SFV zum FC Basel

  • 16.05.2017

Medienmitteilung des Schweizerischen Fussballverbands vom 16. Mai 2017.

Massimo Lombardo verlässt den Schweizerischen Fussballverband (SFV) auf Ende Saison und wird Assistenztrainer des FC Basel. Der SFV-Nachwuchstrainer folgt dem Ruf seines langjährigen Freundes und neuen FCB-Cheftrainers Raphael Wicky.

SFV-Sportdirektor Laurent Prince sagt, er «bedaure natürlich, dass wir einen sehr fachkundigen Trainer und ein grossartiges Mitglied unserer Technischen Abteilung verlieren, aber in diesem Fall spielt auch die Dynamik des Marktes. Beim Verband sind alle Trainerposten mit äusserst kompetenten Männern und Frauen besetzt, da darf sich niemand wundern, wenn sich ambitionierte Spitzenvereine bei uns umsehen.»

Prince betont grad in diesem Zusammenhang, dass Lombardo wie auch der FC Basel jederzeit korrekt und transparent vorgegangen seien. Darum ist die Suche nach Lombardos Nachfolger auch schon weit fortgeschritten. «Ich gehe davon aus, dass wir noch vor der Sommerpause über unsere personellen Dispositionen informieren können», sagt Prince.

Der 44-jährige Lombardo, der mit Bellinzona, GC, Lugano, Lausanne und Xamax in der höchsten Schweizer Liga spielte, absolvierte für das Schweizer A-Nationalteam von 1996 bis 2002 20 Länderspiele. Als Trainer betreute er seit 2010 unter anderem das U-16-Team Vaud und die Schweizer U-16 sowie U-17-Auswahl.

(MVA)

zurück