PumaCredit SuisseSwiss LifeVolkswagenSwissCarl F. BuchererSRG SSR

Petkovic vor Lettland - Schweiz: «Den eigenen Stil durchsetzen»

  • 02.09.2017

Die Schweiz strebt am Sonntag (20.45 Uhr) in Lettland den achten Sieg in Folge in der WM-Qualifikation an.

Drei der bisherigen vier Duelle gegen Lettland konnte die SFV-Auswahl für sich entscheiden, zuletzt im März dank eines späten Treffers von Josip Drmic in Genf mit 1:0. Am Sonntag soll nun ein weiterer Erfolg hinzukommen. Auf dem Strategiepapier der Schweizer ist auch in Riga gegen den Tabellenletzten der Gruppe B in der WM-Qualifikation kein Ausrutscher vorgesehen.

Nationalcoach Vladimir Petkovic gab sich an der abschliessenden Medienkonferenz im kleinen Skonto-Stadion (9000 Plätze) in Riga selbstbewusst. "Wir wissen, dass wir besser sind, müssen das aber auf dem Platz auch zeigen und bestätigen." Von der offenbar verbesserten Organisation der Letten unter dem neuen Trainer Aleksanders Starkovs, die am Donnerstag in Budapest gegen Ungarn nur Tore nach Standards zuliess, zeigte sich der Schweizer Selektionär nicht sonderlich beeindruckt: "Wenn Lettland mit einer Fünferabwehr auftritt, ändert dies für uns nichts. Wir haben unseren eigenen Stil, und diesen müssen wir gegen jeden Gegner durchsetzen."

Neben Petkovic sitzt in diesem Moment Johan Djourou auf dem Podium. Der Genfer war gegen Andorra nur Ersatz - erstmals unter Petkovic in einem Pflichtspiel. Nach einem halben Jahr ohne Spielpraxis beim Hamburger SV und dem Wechsel zum türkischen Verein Antalyaspor muss Djourou seinen Platz im Team in den Augen der Öffentlichkeit wohl mehr erkämpfen als intern. "Eine Enttäuschung war es für mich nicht, gegen Andorra nicht gespielt zu haben. Wir haben ein breites Kader und müssen auch an die Zukunft denken. Ich gehöre zu den Routiniers, welche die Jungen mitnehmen müssen."

Dass Djourou gegen Lettland wieder dabei sein wird, bestätigte Petkovic nicht. Aber er sagte über seinen langjährigen Abwehrpatron, der auf einen Fundus von 69 Länderspielen zurückgreifen kann: "Johan ist ein absoluter Leader im Team." Eine klare Ansage des Trainers, der über Valon Behrami und Blerim Dzemaili dasselbe sagen würde. 

► Tickets für das WM-Qualifikationsspiel Schweiz - Ungarn in Basel (7. Oktober)

(sda/dg/Foto: Keystone)

zurück