PumaCredit SuisseSwiss LifeVolkswagenSwissCarl F. BuchererSRG SSR

8 Spiele, 8 Siege - Die Schweiz bleibt auch in Lettland makellos

  • 03.09.2017

Vladimir Petkovics Equipe bleibt in der WM-Qualifikation auch am 8. Spieltag ohne Verlustpunkt. In Riga besiegen die Schweizer Lettland 3:0.

Im Duell mit dem EM-Teilnehmer von 2004 profitierte Haris Seferovic früh von einem Lapsus des lettischen Keepers Andris Vanins. Der routinierte FCZ-Keeper hatte daneben gegriffen, der formstarke Benfica-Stürmer markierte im siebten Wettbewerbsspiel seit seinem Wechsel nach Lissabon den siebten Treffer.

3 Tore in 2 Spielen: Haris Seferovic.

Vor 7587 Zuschauern erhöhten die topklassierten Schweizer in der zweiten Hälfte mit einer Doublette innerhalb von drei Minuten auf 3:0. Blerim Dzemailis Penalty-Fehlschuss (31.) blieb eine vernachlässigbare Randnotiz, nicht zuletzt weil er gleich selbst das 2:0 erzielte. Ricardo Rodriguez besiegelte mit einem Penalty-Tor das 3:0 für die Schweiz. Ein Sieg, der, gemessen an den Chancen, durchaus noch höher hätte ausfallen können.
 

Spiele der 8. Runde:

Färöer - Andorra 1:0 (1:0)
Lettland - Schweiz 0:3 (0:1)
Ungarn - Portugal 0:1 (0:0)
 

Tabelle:

1. Schweiz 8 8 0 0 18:3 24                     
2. Portugal 8 7 0 1 28:4 18  
3. Ungarn 8 3 1 4 11:9 10  
4. Färöer 8 2 2 4 4:15 8  
5. Andorra 8 1 1 6 3:13 4  
6. Lettland 8 1 0 7 3:18 3  

 

Die verbleibenden zwei Qualifikationsrunden finden am 7. und 10. Oktober statt. Die Schweiz trifft in Basel auf Ungarn und drei Tage später in Lissabon auf Europameister Portugal.

(de/sda/Fotos: Keystone)

Tickets für das WM-Qualifikationsspiel Schweiz - Ungarn
 

► Reaktion von Trainer Vladimir Petkovic:

"Das war eine gute Leistung, wir hatten wieder viele Chancen und einige davon nutzten wir. In der ersten Halbzeit liessen wir gegen Ende ein bisschen nach, sonst war es ein souveräner Auftritt. Jetzt kommen zwei schwierige Gegner, in denen wir beweisen müssen, dass wir eine Mannschaft sind."

 

► Reaktion von Haris Seferovic (Torschütze zum 1:0):

"Wenn es läuft, dann läuft es. Ich tue alles, damit es so bleibt und ich weiterhin Tore schiessen kann. Aber ich muss am Boden bleiben. Man weiss nie, wie es weiter geht. Wir hatten ganz am Anfang etwas Mühe, kamen dann aber gut ins Spiel. Wir müssten heute zwei, drei Tore mehr schiessen."

 

► Reaktion von Blerim Dzemaili (Torschütze zum 2:0):

"Es war für mich etwas ein Wechselbad der Gefühle. Beim Penalty habe ich im letzten Moment die Idee gewechselt, das darf man eigentlich nicht. Ich habe aber versucht, ganz normal weiter zu spielen. Der Lohn kam in der Form des Tores. Das 2:0 war wichtig für die Mannschaft, das gab Ruhe ins Spiel. Es war eine sehr gute Leistung von uns. Nun warten im Oktober zwei wichtige Spiele auf uns."

 

zurück